wirtschaft-infos.de

Aktuelle Informationen aus der Wirtschaft für Arbeitgeber

Die Anleger setzt auch weiterhin auf Japan und so konnte sich der Nikkei-Index nach dem gravierenden Kurssturz nach Erdbeben, Tsunamie und Atomkraftwerksproblemen leicht erholen. Am zweiten offiziellen Handelstag nach dem verheerenden Erdbeben in Japan legte der Nikkei-Index deutlich zu und glich somit die Kursverluste vom Vortag relativ aus. Zur Handelsmitte am Mittwoch konnte der Nikkei mit seinen 225 geführten Werten rund 4,37 Prozent zulegen. Um 375,99 Punkte konnte der asiatische Leitindex ansteigen, zum Mittwochmittag betrug der Wert 8981,14 Punkte und steht damit nur kurz unterhalb der 9000er-Marke.

Zum Handelsbeginn verzeichneten die Händler beim Leitindex zeitweilig ein Plus von bis zu sechs Prozent. Zu Beginn des Handels hatte das Plus teilweise sogar sechs Prozent betragen. Am ersten Handelstag nach dem Beben konnte der Leitindex nur insgesamt 8605,15 Punkte verzeichnen. Der Nikkei-Index fiel während des ersten Handelstages nach der gravierenden Naturkatastrophe in Japan unter die von psychologischer Seite her wichtigen 10.000-Punkte-Marke. Mit zusätzlichen Finanzspritzen in Höhe von rund 30 Milliarden Euro für die Stabilisierung des Handel und der Finanzmärkte regierte die japanische Notenbank zum Mittwoch auf die Katastrophe und deren mögliche wirtschaftliche Folgen. Durch die kurzfristig gewährte Notfall-Liquidität erholten sich verschiedene Aktien und auch beim größten Autobauer der Welt, Toyota, konnte man eine Aktienerholung spüren. Bis zum Mittwochmittag konnten Papiere des Autoherstellers um 6,85 Prozent zulegen, auch wenn der Konzern verkündet hatte, bis mindestens Mittwoch in seinen japanischen Werken die Produktion liegen zu lassen.

Allerdings profitieren nicht alle Wertpapiere von der allmählichen Erholung des Nikkei. Vor allem Lebensversicherer gehören zu den größten Verlierern. Bei der Dai-ichi Life Ins. Company musste man zeitweilig dramatische Kursverluste hinnehmen. Während das frühere Jahreshoch des Lebensversicherers mit derzeit rund 60.000 Mitarbeitern bei 168,80 Yen gelegen hatte, sackte der Aktienkurs auf zeitweilig 96,70 Yen ab, ein Wertverlust von über 40 Prozent. Zum Zeitpunkt der Erholung an der japanischen Börse betrug der Wert der Dai-ich Life-Aktien 125,40 Yen.