wirtschaft-infos.de

Aktuelle Informationen aus der Wirtschaft für Arbeitgeber

Wer die Fernsehnachrichten verfolgt oder den politischen Teil der Zeitung liest, der hört immer wieder etwas über Sparziele, der Einführung einer Schuldenbremse oder auch darüber, dass der Weg in den Schuldenstaat endgültig gestoppt sei. Stattdessen ist jedoch das Gegenteil der Fall! Die Schulden des Staates steigen und steigen und die Schuldenuhr des Bundes der Steuerzahler in Berlin zeigt immer höhere Werte an. Liegt dies an der Wahrnehmung des Betrachters oder wie sieht die Wirklichkeit aus?

Die Kommunikation gegenüber den Bürgerinnen und Bürgern, die ja eigentlich kraft ihrer Steuerzahlung und aufgrund ihres Wahlrechts der oberste Souverän sein sollten, ist bewusst schwammig und begriffsverwirrend gehalten. Die aktuellen Berechnungen des gewiss nicht zur Übertreibung neigenden Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung zeigen dies überaus deutlich: Das Institut spricht von lediglich 4,7 Milliarden Euro Einsparungen anstatt der veranschlagten mehr als 11 Milliarden. Alles gerechnet gegenüber einem ursprünglich vergleichsweise hohen Haushaltsansatz, um im wichtigen Wahljahr 2012 (einige Landtagswahlen) und 2013 trotz enormer neu aufgenommener Schulden zumindest optisch besser auszusehen. Überraschenderweise stehen die Haushaltsberatungen für das Jahr 2013 bereits im März an. Dort wird übereinstimmend davon, gesprochen dass lediglich ein Drittel der Sparziele erreicht werden würden! Um es deutlich zu sagen: Sparziele bedeutet lediglich eine Einsparung gegenüber der langfristigen Finanzplanung also bei weitem noch keinen Senkung der Schulden – wie oftmals fälschlich vermeldet wird.

Erschwert wird diese doch beinahe als katastrophal wahrzunehmende Nachricht dadurch, dass die Zentralbank in Abstimmung mit dem Bundesfinanzminister die vom Bund zu zahlenden Zinsen enorm verringert hat. Bei einem Leitzins von 1 % bringen 1-jährige Finanzierungsschätze gerade noch 0,05 %, die 2-jährigen nur 0,10 %. Wenn Sie von einem bisherigen Stand der Schulden der sogenannten öffentlichen Hand in Deutschland von über 2.000 Milliarden Euro (2 Billion Euro) ausgehen, dann können Sie sich ausrechnen um wie viel höher dieser Wert ausfallen würde, wenn Zinsen in angemessener Höhe gezahlt werden würden. Dies Würde alle Sparziele über den Haufen werfen und die Schulden noch weiter erhöhen.