wirtschaft-infos.de

Aktuelle Informationen aus der Wirtschaft für Arbeitgeber

Der für Donnerstag geplante Streik am Frankfurter Flughafen soll auf Freitag weiter ausgedehnt werden. Das entschied die Gewerkschaft der Flugsicherung (GdF), so der GdF-Sprecher Matthias Maas. Haas erklärte weiter, dass es nur dann zum Streik am Freitag von 8 bis 22 Uhr kommen würde, wenn es kein Einsehen gäbe.

Lotsen, Verkehrsdisponenten und Flugzeug-Einweiser wollen ab Donnerstag um 15 Uhr den Flughafenbetrieb bestreiken. Die rund 200 Beschäftigten setzen sich mit dem Streik für höhere Einkommen und die Verbesserung der Arbeitsbedingungen ein.

Der Arbeitsstopp trifft den Flughafenbetreiber Fraport hart. Durch die Bestreikung des Frankfurter Flughafens sind hunderte Ausfälle von Starts und Landungen betroffen. Fraport möchte dem Streik schadensmindernd entgegenwirken und stellt sogenannten Management-Lotsen bereit, die mindestens die Hälfte des Flugverkehrs abfertigen sollen. Jedem dürfte klar sein, dass vor allem die Flugpassagiere und dem Streikvorhaben leiden. So prüfe man derzeit seitens Fraport und der Lufthansa, ob rechtlichen Schritte gegen den Streik eingeleitet werden können, so ein Sprecher, der beide Unternehmen öffentlich vertritt. Eine einstweilige Verfügung könnte das Vorhaben der GdF stoppen.

Die streikenden Mitarbeiter besetzen zentrale Funktionen am Flughafen, die nur schwer zu ersetzen sind. Aus diesem Grund haben diese gegenüber dem Arbeitgeber ein starke Verhandlungsposition. Für die Mitarbeit auf einem Flugfeld müssen entsprechende Qualifikationen und eine Ausbildung vorhanden sein.

Diesen Umstand bestätigen auch Kontrolleure der GdF, welche der Ansicht sind, dass die Arbeit wesentlich anspruchsvoller geworden seien. Dagegen hat die Gehaltsentwicklung keine positive Tendenz gezeigt und verblieb auf dem gleichbleibenden Niveau. Die GdF verlangt daher, dass die Gehälter in den kommenden Jahren an das Lohnniveau der Koordinatoren am München Flughafen angepasst werden. Aus sicht von Fraport seien die Forderung „extrem hoch“ und nicht umsetzbar.

Kategorie: Allgemein
Tags: , , ,