wirtschaft-infos.de

Aktuelle Informationen aus der Wirtschaft für Arbeitgeber

Der Autohersteller VW konnte der vielbeschrienen Krise zum Trotz im Jahr 2011 ein Superergebnis erzielen. Der Verkauf der PKWs dieses Traditionsherstellers erreichte stolze 8 Millionen Fahrzeuge, so dass der Hersteller sowohl gestärkt als auch optimistisch ins neue Jahr gegangen ist. Die Wirtschaft unterlag in den letzten Jahren ganz eigenen Regeln. Viel Psychologie war mit dabei, aber dass die Europäer und auch die Amerikaner zu Asketen mutiert wären, kann man nicht behaupten. Sobald sich die europäische Arbeitsmarktlage etwas entspannt hatte, wurde auch wieder konsumiert wie vor der Krise. Autos sind und bleiben dabei wichtige Konsumgüter.

VW war einer der Gewinner: Das erklärte Ziel, der Verkauf von 8 Millionen Fahrzeugen im Jahr 2011, wurde spielend erzielt, so dass die Firma nun auch über den großen Teich denkt und agiert. Denn in den USA ist man, sicher auch durch den Schock in der Wirtschaft, sehr stark in den Bereich der Klein- bis Mittelklassewagen gewechselt, ein Segment, das durch VW-Modelle klar vertreten wird. Der amerikanische Markt ist nun auch „der Markt der Zukunft“, auf dem die Marken Volkswagen, Audi, Seat, Skoda, Bentley, Bugatti, Lamborghini aber auch die VW-Lastwagen verstärkt abgesetzt werden sollen. Die große Bandbreite, die VW zu bieten hat, bedient fast jede Nutzergruppe, und mit Hilfe geschickter Marketingmaßnahmen hofft bzw. erwartet man, zum Jahr 2018 der weltweit größte Autohersteller zu werden.

Für den US amerikanischen Markt bedeutet das, dass für 2012 ein Target von einer halben Million Fahrzeugen zu erreichen ist. Dieses Ziel zu erreichen, ist durchaus realistisch, denn bereits im letzten Jahr wurde diese Zahl im Verkauf fast erreicht, womit eine Steigerung der Verkaufszahlen von 23 Prozent gegenüber 2010 zu verzeichnen war. Ein Symbol für das Erstarken der Automobilindustrie allgemein ist der Autosalon von Detroit. Hier werden wieder einige Korken knallen, man blickt optimistisch in die Zukunft. Dieser Bereich der Wirtschaft wird also wieder ein Flaggschiff, kein Sorgenkind mehr sein, und die Marke VW spielt hier an vorderer Stelle mit.

Damit, also dem geplanten erfolgreichen Erobern des US Markts, erhofft sich VW auch eine Verdrängung der asiatischen Konkurrenz, die mit ihren Billigfahrzeugen lange Zeit große Erfolge verzeichnen konnte. „Das haben wir auch im Angebot“, so lautet das VW-Credo. Man wird den US Markt in allen Segmenten bedienen, von Luxus- bis Kleinwagen.